Funktechnik

Planung, Aufbau und Betrieb von Funksystemen

So vielseitig wie die Anwendung von Funksystemen ist auch deren Architektur. Aber egal ob Halb- oder Vollduplex, Kommunikation zwischen Mensch oder Maschine oder die verwendete Frequenz: jede Anwendung benötigt einen Sender und einen Empfänger, einen zugesicherten Frequenzbereich und höchste Ausfallsicherheit.

UPLINK bietet für den Einsatz von Funksystemen unterschiedliche Services an: Von der schlüsselfertigen Umsetzung inklusive Planung, Aufbau und Betrieb bis hin zur Lösung spezieller Einzelfragen, wie z. B. Störquellenbeseitigung oder Austausch von Komponenten ohne Ausfallzeiten.

Unterstützt werden wir dabei von den Herstellern der eingesetzten Lösungen und verschiedenen Partnern, die jeweils “best-of-class” Experten in ihrem Bereich sind.

Ein Schwerpunkt unserer eigenen Planungsarbeit liegt in der Frequenzplanung und -genehmigung, für die unsere Experten in direktem Austausch mit den zuständigen Stellen bei der Bundesnetzagentur stehen.

Präzisionsarbeit in luftiger Höhe

Mit dem Aufbau von DAB+ Antennen für den WDR und den MDR ist UPLINK weiter auf Erfolgskurs. Welche Herausforderungen ein solcher Antennenaufbau mit sich bringt, zeigen beeindruckende Szenen in über 190 Meter Höhe bei dem Aufbau einer DAB+ Mehrfelderantenne in Gelsenkirchen-Scholven.

Dem Aufbau vorausgegangen war eine in 2019 gestartete europaweite Ausschreibung, die UPLINK für sich entschieden hat. Umfang der Ausschreibung war die Vergabe von bis zu 28 Antennensystemen sowie Satellitenempfangsanlagen an insgesamt 34 Standorten in den Jahren 2020 bis 2022 im Rahmen von Einzelaufträgen für den WDR und MDR.

Antennenaufbau hier ansehen!

Antennenaufbau Filmstart

Glasfaser FTTH

In der Breitband-Infrastruktur spielen Glasfaserkabel eine große Rolle. Die UPLINK Network GmbH bietet alle Dienstleistungen für die sogenannte FTTH-Architektur. FTTH ist die Abkürzung für “Fibre to the Home” und bedeutet, dass die Datenübertragung von der Vermittlungsstelle bis zum Anschluss des Kunden vollständig über Glasfaser erfolgt. Dabei wird im Gebäude ein Hausanschluss installiert, von wo aus die weitere Verkabelung innerhalb des Hauses ebenfalls per Glasfaserkabel verläuft. Für den Kunden sind auf diesem Weg höchste Geschwindigkeiten von 10 Gbit/s und darüber möglich. UPLINK verantwortet dabei die Installation und den Betrieb, also neben der eigentlichen Leitung auch die Verfügbarkeit der darauf laufenden Dienste für professionelle Anwendungen.

Einsatzbeispiel “Hochhaus-Sprengung”

Als im März 2019 in Duisburg die größte Sprengung eines Wohngebäudes in Europa stattfand, war UPLINK mit seiner Funklösung mittendrin. Eine ausfallsichere und gekapselte TETRA-Funkzelle verband 50 Funkgeräte von Projektleitung, Sprengmeister, Sicherheitskräften sowie Polizei und Feuerwehr untereinander.

Gefordert wurden 100% Betriebssicherheit für jedes einzelne Endgerät, denn bei der Räumung des kilometergroßen Sicherheitsbereiches sowie der finalen Koordinierung der Sprengung selbst, durfte keine einzige Information verloren gehen.

Eine große technische und organisatorische Herausforderung, die durch die Vielzahl gleichzeitiger Sendequellen von Kameradrohnen, Übertragungswagen und Sicherheitsbehörden nicht einfacher wurde.

Video der Sprengung hier ansehen!

Bericht zur Terrestrik in Deutschland:
“Ein Leben weit in der Zukunft”

Eine spannende Diskussion lieferten sich im November 2020 Andreas Gegenfurtner, Präsident der BDBOS, und Prof. Dr. Günter Krings, MdB und Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesinnenministerium, beim Webinar „Bedeutung der Terrestrik in Deutschland“ der UPLINK Gruppe. Dabei wurde eines deutlich: Wer sich mit der digitalen Infrastruktur befasst, muss weit voraus denken.

Aufgezeichnet von Christian Hiller von Gaertringen, geboren 1964 in Stuttgart, 15 Jahre lang Redakteur der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaften in Lyon und Wien arbeitete er als Wirtschaftsjournalist und Korrespondent für zahlreiche deutsche und französische Medien, darunter Die Welt, Frankfurter Rundschau, Le Monde und Wirtschaftswoche.

Zusammenfassung des Webinars als PDF oder als Printversion hier anfordern!

Prüfung und Digitalisierung von Funktstandorten

Mit unserem Partner GERMAN COPTERS befliegen wir Funkstandorte mit GPS-gesteuerten Drohnen und erzeugen aus tausenden Fotos mit einer Spezialsoftware ein digitalisiertes Modell des jeweiligen Bauwerks mit seinen Antennen.

Die eingesetzte Software unterstützt die Standortplanung und -wartung und ist sogar in der Lage Antennentypen automatisch zu erkennen.

Neben der rein visuellen Sichtprüfung und Digitalisierung des Standorts zur weiteren Dokumentation und Planung eignen sich Drohnenflüge ebenfalls zur Feldstärkenmessung und Antennendiagrammbestimmung bei extrem geringem Zeit- und Kostenaufwand.

Beispiel-Video hier ansehen!